Imkerausbildung in Zeiten der Corona-Pandemie

Der Imkerverein Gießen e.V. führt auch dieses Jahr wieder einen Neuimkerkurs durch. 30 Teilnehmer*innen haben sich angemeldet, sie wollen auch gleich in diesem Jahr in die Imkerei einsteigen. Damit das auch gelingt haben wir ein umfassendes Programm für die Neuimker aufgelegt.

Die theoretische Unterweisung sollte über das Jahr verteilt in Wettenberg stattfinden. Die Räumlichkeiten stellt die Gemeinde unserem Verein kostenlos zur Verfügung. Die Praxis soll am neuen Lehr- und Ausbildungsbienenstand in Gießen stattfinden. Dazu ist unser Verein und die IJB (Gesellschaft für Integration, Jugend und Berufsbildung mbH) eine Kooperation eingegangen. Auf dem Kinder- und Jugendbauernhof der IJB, der gerade auf dem ehemaligen Firmengelände der Baufirma Ludwig Schneider – Die Hardtgärten – entsteht, richtet der Imkerverein Gießen e.V. den Lehr- und Ausbildungsbienenstand ein. Vereinsbienenstöcke, ein Außenseminarraum, ein Schleuderraum mit der Möglichkeit zur Wachsverarbeitung und allen imkerlichen Ausbildungsutensilien sind dort gerade im Auf- und Ausbau.

Bienenvölker befinden sich im März/April im „Umbruch“ ihrer Entwicklung, sie durchlenzen. Die Völker verstärken ihre Brutaktivität, damit zur beginnenden Frühtracht neue Bienen in großer Zahl vorhanden sind. Das ist eine entscheidende Phase für den Aufbau eines gesunden und starken Bienenvolks.

Gerade jetzt brauchen die neuen Imker*innen eine gute Anleitung und Ausbildung. Davon hängt der Erfolg für die Imkerei in diesem Jahr ab. Durch die Corona-Pandemie drohte die Ausbildung der Neuimker*innen zu scheitern. Seminarveranstaltungen und praktisches Arbeiten an den Bienenvölkern mit einer größeren Gruppe können jetzt nicht stattfinden. Was tun, um Bienen gut ins neue Jahr zu führen?

Kurz entschlossen hat das Ausbilderteam entschieden (Barbara Marzell, Björn Fernhomberg, Nokolai Klassen, Ansgar Dorenkamp und Konrad Ansorge), den Lehrgang erstmals am Samstag, den 21.3.2020 per Videokonferenz durchzuführen. Unter der Moderation von Barbara Marzell haben Björn Fernhomberg und Ansgar Dorenkamp ihre Präsentationen so aufgearbeitet, dass sie Online gehalten werden konnten. Technische Probleme galt es zu bewältigen! Pünktlich um 9 Uhr loggten sich dann nacheinander 27 Teilnehmer*innen in den virtuellen Meetingraum ein. Nach anfänglichen Verbindungsschwierigkeiten gelang es aber, das Onlineseminar erfolgreich durchzuführen. Die Videokonferenz dauerte 4 1/2 Stunden, in der mit ca. 120 Folien das grundlegende Wissen für die Frühjahresarbeit an den Bienenvölkern vermittelt wurde. Die Teilnehmer stellten dabei viele Fragen und waren sehr zufrieden, dass sie trotz der sich rasant ausbreitenden Corona-Pandemie so viel Unterstützung für ihr imkerliches Arbeiten erhalten haben.

Der Screenshot zeigt ein Beispiel, wie die Teilnehmer*innen zuhause auf Ihren PC’s, Tablets oder Smartphones die Präsentationen per Videokonferenz verfolgen und sich sogar mit Fragen in den Lehrgang einbringen konnten.

Bienenpflege während der Corona Pandemie

Da uns die Corona Pandemie wohl leider noch einige Wochen oder auch Monate beschäftigen dürfte, stellt sich die Frage, wie die Versorgung unserer Bienen unter diesen Umständen sichergestellt werden kann.

Der Landesverband Hessischer Imker teilt mit, dass wir uns nach aktueller Einschätzung keine Sorge um die Betreuung unsere Bienenvölker machen müssen.

„Die Imkerei ist ein Teil der Landwirtschaft und unsere Bienen müssen, ebenso wie die Tiere in den landwirtschaftlichen Betrieben, betreut werden. Für einen Fall einer allgemeinen Ausgangssperre müssen sicher bei den für uns in Hessen zuständigen Behörden (Gesundheitsämter) Ausnahmegenehmigungen beantragt werden. In diesen Fällen sind unsere Imkervereine gefordert, eventl. Bescheinigungen auszustellen.
Alle erforderlichen Daten liegen den Ortsvereinen vor und dieses ist vom Ortsverein zu leisten. Zur Zeit sind noch keine Planungen bekannt, es kann aber auch keine Maßnahme ausgeschlossen werden.“

Der DIB stellt auf seiner Webseite Informationen zur Verfügung.

Das sich die Lage im Moment täglich ändert, informieren Sie sich bitte laufen. Informationen, die wir als Verein erhalten, werden wir auf dieser Webseite veröffentlichen.

Bleiben Sie gesund!

Ab 5.3.20 wieder Honig im DIB Glas bei Aldi Süd.

Wie der Landesverband uns mitteilt, verkauft Aldi Süd ab 5.3.2020 wieder Honig im DIB Glas für 4,99€.

Seitens des DIB wurde uns eine Argumentationshilfe zu dieser Aktion zur Verfügung gestellt. Der IV Gießen möchte z.Z. keine Position beziehen, wir wollen Ihnen aber die Argumente des DIB nicht vorenthalten. Das Dokument finden sie hier.

Sollten Sie mit dieser Aktion nicht einverstanden sein, so möchten wir Sie bitten Ihren Unmut direkt dem Landesverband und dem DIB kund zu tun. Wir haben als Ortsverein keinen Einfluss auf derartige Aktionen.

Der Vortrag von Prof. Dr. Menzel am 8.9.2019 war ein großer Erfolg!

Etwa 160 Teilnehmer*inen waren am Sonntagnachmittag zu dem Vortrag von Prof. Menzel gekommen. Mit großem Interesse verfolgten die Anwesenden den spannenden und interessant vorgetragenen Ausführungen.
Im Anschluss an den Vortrag wurden viele Fragen an den Referenten zu den verschiedensten Themenbereichen gestellt. Prof. Menzel hat sich sehr über das große Interesse der Teilnehmer*innen gefreut.

Die Krofdorfer Buchhandlung Büchertreppe verkaufte im Anschluss an die Veranstaltung das Buch von Prof. Menzel. Das Angebot nahmen viele Teilnehmer*innen wahr und ließen sich das Buch von ihm persönlich signieren.

Sammelbestellung Ameisen und Oxalsäure

Wie jedes Jahr möchten wir allen Mitgliedern anbieten, Ameisensäure sowie Oxalsäure über den Verein zu beziehen.

Der Preis beträgt pro Liter Ameisensäure 7,80 € und pro Einheit Oxuvar (5.7%, 1000 g zum Träufeln oder Sprühen, für 25-40 Völker) 22,00 € und ist im Voraus auf das Vereinskonto des Imkerverein Gießen, IBAN: DE57513900000057140003 bei der Volksbank Mittelhessen zu entrichten.

Bitte bestellen Sie bis zum 20.08.2018 per Mail an: anmeldung@imker-giessen.de


Neues Vereinsgelände zwischen Ludwig Schneider Weg und Heuchelheimer Straße hinter der Baumschule Engelhardt

Nun ist es soweit! Gut ein Jahr hat es gedauert von den ersten Verhandlungen mit der Stadt Gießen bis zur Einzäunung  des neuen Vereinsgeländes. Nachdem wir im letzten Jahr den 1. Neuimkerkurs im Verein eigenständig durchführten, entwickelte sich der Wunsch nach einem zentral gelegenem und verkehrstechnisch gut erreichbaren Vereinsgelände, auf dem ein Bienenstand aufgestellt werden könnte. Das Vereinsheim in Allendorf ist für diese Zwecke ungeeignet. Die Gespräche mit der damaligen Bürgermeisterin Frau Weigel-Greilich und unserem Verein wurden von Konrad Ansorge, unserem 2. Vorsitzenden, koordinierend geführt. Im Verlauf der vielen Verhandlungen waren besonders noch Björn Fernhomberg und Dr. Giuseppe Bosco aus unserem Verein mit eingebunden. Von Seiten der Stadt Gießen erweiterte sich der Kreis um Vertreterinnen des Liegenschaftsamtes, besonders der Amtsleiterin, Frau Heye und dem Leiter des Gartenamts, Herrn Wiemer.

Nach mehreren Ortsterminen verschiedener in Frage kommender Gelände entschied sich der Vorstand für das Gelände direkt hinter der Baumschule Engelhardt. Es liegt parallel zur Heuchelheimer Straße an dem Verbindungsweg zwischen dem Ludwig-Schneider-Weg und der Paul-Zipp-Straße. Das Gelände umfasst ca. 1100 m², ist ca. 70 m lang und hat einen alten Baumbestand. Nachdem das Gelände jetzt vermessen wurde, konnten wir es nun einzäunen und damit nutzbar machen. Dabei haben uns Eckhard Kegelmann und Oliver Gast aus unserem diesjährigen Neuimkerkurs tatkräftig mit professionellem Equipment ihrer Firma unterstützt. Dafür an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank.

Für die Nutzung ist beispielsweise betreutes Imkern für eine begrenzte Zeit sowie für kurzfristiges Aufstellen von Ablegern u. ä. angedacht. Weiterhin denken wir daran, das Gelände als insektenfreundliches Gelände zu gestalten. Hier haben wir bereits Kontakt zu Frau Schwarzer, der Inhaberin der Baumschule Engelhardt, aufgenommen. Frau Schwarzer hat sich bereit erklärt in unserem Verein über insektenfreundliches Gärtnern einen Vortrag zu halten. Das neue Gelände bietet viele Möglichkeiten und damit auch Entwicklungspotential für die Zukunft unseres Vereins. Ideal ist auch, dass das Gelände nur wenige 100 Meter von der neuen „Jugendfarm“ der IJB (Gesellschaft für Integration, Jugend und Bildung) entfernt ist. Dort entsteht gerade ein Lehr- und Ausbildungsbienenstand in Kooperation zwischen der IJB und unserem Verein.

Grundlehrgang des Landesverbands Hessischer Imker in Gießen

Am Samstag, den 6.4. fand der erste Teil des Grundlehrgangs für Neuimker statt, den der Landesverband hessischer Imker diesmal mit Unterstützung des Imkerverein Gießen durchführte.

Nach der theoretischen Einführung am Vormittag im Bürgerhaus Wieseck konnten die 22 Teilnehmer*innen unter Leitung der Lehrbeauftragten Frau Brunnemann und Herr Bernhard am Bienenstand Völker öffnen und begutachten. Dies fand auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins Alten-Buseck statt, wo Sabine Wolters vom Imkerverein Gießen einen Teil ihrer Völker stehen hat.

Es wurden geschaut, wie die Bienen Futtervorräte, Pollen und Brutnest auf den Waben angelegt haben und kleinere Arbeiten durchgeführt, um den Bienen einen optimalen Start in das Frühjahr zu ermöglichen. Am 11.05. wird sich die Gruppe zur Fortsetzung des Lehrgangs wieder treffen und erneut die Völker begutachten.

IV Gießen präsentiert sich im Karstadt

Konrad Ansorge und Sabine Wolters

Der Imkerverein Gießen präsentierte Informationen rund um die Bienenhaltung im Rahmen der Aktion „Wir feiern Frühling“ von Karstadt vom 21.-23.03. im Erdgeschoß von Karstadt Gießen. Neben Beuten und Entdecklungsgeschirr waren Infotafeln und Fachbücher ausgestellt, außerdem beantworteten die Standbetreuer*innen viele Fragen der Interessent*innen zur Bienenhaltung oder zu bienenfreundlichen Gärten. In unmittelbarer Nachbarschaft verkaufte die Jugendwerkstatt Insektenhotels und Nisthilfen.“

Jahreshauptversammlung 2019

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Imkervereins Gießen e.V. fand am Sonntag, den 27.01. in den Räumlichkeiten der Mehrzweckhalle Krofdorf Gleiberg statt.

Um den Vorgaben der neuen Satzung gerecht zu werden hatte der amtierende Vorstand in der Einladung zur Sitzung seine Abwahl beantragt. Diese war auf der letzten Mitgliederversammlung grundlegend geändert worden, unter anderem war die Anzahl der Mitglieder des Vorstandes reduziert worden. Zudem erklärte der erste Vorsitzende Herr Emil Dörr aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt. Der Abwahl des Vorstandes stimmte die Mitgliederversammlung zu und wählte im weiteren Verlauf der Sitzung einen neuen Vorstand.

Zunächst berichtete Herr Dr. Bosco über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. 2018 hatte der Imkerverein erfolgreich eine Schulungsreihe mit 6 Tagesseminaren für Neuimker angeboten, mit der 32 Neumitglieder gewonnen werden konnten. Sie erhielten über den Verein einen Zuschuss für die Anschaffung einer Beute. Außerdem sorgte der Verein durch die Sammelbestellung von auf Reinheit geprüften Wachs dafür, dass die Mitglieder des Vereins Mittelwände aus unbedenklicher Herkunft zum Selbstkostenpreis erwerben konnten. War dieses Thema der Verunreinigungen von Wachs durch Stearin oder Parafin doch letzte Jahr hochaktuell und ein Vortrag zur Bedeutung von Wachsverunreinigungen für das Bienensterben von Herrn Christian Dreher, Imkerfachberater des Bieneninstituts in Kirchhain, Mitte März entsprechend gut besucht. Ein Grundlehrgang zur Jungvolkbildung des Landesverbands hessischer Imker konnte Anfang Mai gemeinsam mit dem Verein durchgeführt werden. Damit werden den Imkern ständig aktuelle Informationen rund um diese anspruchsvolle Tätigkeit der Imkerei geboten. Außerdem sieht sich der Imkerverein aktuell nach einem Gelände für einen Lehrbienenstand um, um die Bildungsarbeit weiter ausbauen zu können.

Nach Kassenbericht und Entlastung des Vorstandes wurde von der Versammlung ein neuer Vorstand bestimmt.

1. Vorsitzender ist nun Herr Dr. Giuseppe Bosco , zum 2. Vorsitzenden wurde Herr Konrad Ansorge gewählt. Dem geschäftsführenden Vorstand gehört weiterhin Herr Herbert Kahl-Marburger als erster Kassierer an. Des Weiteren wurden Herr Nikolai Klassen als zweiter Kassierer und Frau Sabine Wolters als Schriftführerin, sowie Frau Barbara Marzell, Frau Iris Bergschwinger und Herr Björn Fernhomberg als Beisitzer gewählt.

Von links nach rechts:
Björn Fernhomberg, Barbara Marzell, Giuseppe Bosco, Konrad Ansorge, Herbert Kahl-Marburger, Sabine Wolters, Nikolai Klassen

Dem abgewählten Vorstand wurde für seine Arbeit und Engagement gedankt.

Nicht zuletzt wurden zahlreiche Mitglieder für ihre lange Mitgliedschaft geehrt. Sind sie doch alle seit Jahrzehnten durch ihre aktive Imkerei mit dem Schutz der Artenvielfalt und beim Erhalt des Vereinslebens engagiert. Es sind:

Von links nach rechts:
Karl-Heinz Gerhard, Herbert Schnorr, Emil Dörr jr., Karlheinz Hörr, Walter Peter, Andreas Neufeld, Friedrich Haas, Artis Jansons, Klaus Brück, Wilfried Gümbel, Evamaria Becke

Für 15-jährige Mitgliedschaft: Evamaria Becker, Artis Jansons; Katrin Lellek, Jügen H.F: Meier, Andreas Neufeld, für 25-jährige Mitgliedschaft Emil Dörr jr., Thomas Kurz, Georg Nistor; Dieter Steiss, für 40-jährige Mitgliedschaft Wilfried Gümbel, Peter Schley; Herbert Schlosser, Werner Seip, für 50-jährige Mitgliedschaft Karlheinz Hörr und für 60-jährige Mitgliedschaft Friedrich Haas. Die Ehrenmitgliedschaft im Landesverband der hessischen Imker wurde Klaus Brück, Karl-Heinz Gerhard, Walter Peter, Werner Pusch und Herbert Schnorr verliehen.

Im neuen Jahr sollen die Schulungen für Neu-Imker fortgesetzt werden, weitere Fachvorträge sind geplant und für einen regelmäßigen Austausch ist beim Imkerstammtisch, der jeden letzten Donnerstag im Monat in der Albertusklause in Krofdorf stattfindet, gesorgt. Hier sind Interessenten jederzeit willkommen.